Wir freuen uns auf Ihre Rückmeldung

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

  • Top

    Ein wirklich super Arbeitsheft. Man merkt, dass es aus der Praxis entwickelt wurde. Es ist gut, dass nicht nur mit Deutsch, sondern auch mit Englisch gearbeitet wird. Das ist von Anfang an motivierend, anders wie die etablierten Hefte, welche oft eine hohe Frustration mit sich bringen, weil sie eigentlich schon bei einem zu hohen Niveau anfangen. Top

  • Buch

    Tolles Buch

  • Warum nur kostenpflichtig und nicht als Download?

    Warum kann man das Workbook und die anderen Materialien nur per Bestellung erhalten und nicht z.B. als PDF herunterladen? Tatsächlich sozial und sinnvoll wäre es, die Materialen auch kostenfrei als Download zur Verfügung zu stellen.

  • Das Problem erfasst und eine schnelle und passende Antwort drauf. 5 Sterne!!!

    Das Problem erfasst und eine unkomplizierte und perfekt passende Antwort drauf! Hervorragend!

  • für den Anfang und unsere Schützlinge sehr gut geeignet.

    Seit Beginn 2012 machen wir ( Pax Christi Erding-Dorfen mit einem stattlichen Kreis von Ehrenamtlichen) "Wir sprechen Deutsch" zweimal wöchentlich eine Stunde in Erding (www.sonic-erding.de). Ganz am Anfang hatten wir das Hueber-Buch, das war schön und gut, aber zu teuer. Dann haben wir bis jetzt mit "Ach so!" von IBIS - Interkulturelle Arbeitsstelle e.V. Oldenburg. gearbeitet. Das kostet ohne Porto 4,00 € - ist nur geheftet,hat uns aber auch wertvolle Dienste geleistet. Wir haben ja ständig Neuzugänge und wissen nie, wieviel kommen - zwischen 39 und 0 haben wir schon alles gehabt. Das Buch darf also nicht teuer sein und muss für absolute Anfänger auch geeignet sein.
    Das Thannhauser Workbook gefällt uns gut - ist stabil und gut illustriert und wir haben nun auch schon wieder die dritte Bestellung abgeliefert ...
    Vielen Dank für die Arbeit und auch die absolut prompte Bedienung!

  • freue mich das gefunden zu haben

    Lerne seit kurzem mit 2 Afghanen deutsch und genauso lange habe ich dazu nach einem passenden Konzept gesucht.
    Bei allem was ich dazu bisher gefunden habe gabs ruck zuck riesengroße Sprünge die so nicht zu vermitteln waren.
    Was insges. dazu geführt hat, dass ich mit viel Zeitaufwand mir was zusammengesucht habe bzw. selber hergestellt habe.
    Aber dieses Arbeitsheft ist einfach super .... man merkt es wurde praxisbezogen entwickelt. Gut vermittelbare erste Deutschkenntnisse und mit viel Wesentlichem für den Anfang in Deutschland darin aufgebaut.
    Konnten zwar jetzt die ersten Lektionen daraus im Schnellverfahren abhaken ( habe ähnlich aufbauend begonnen ) aber freue
    mich schon auf die nächsten Lektionen für die ich mir jetzt auch nicht erst selber Material zusammensuchen muß.
    Und meine "Schüler" sind auch begeistert.
    Werde ihr Projekt ganz sicher im Auge behalten um nach einer Fortsetzung Ausschau zu halten.


  • Mistakes

    Das Heft ist prima. Leider bei den englischen Übersetzungen gibt es haufenweise Fehler. Ich weiß, wir unterrichten Deutsch nicht Englisch, aber es wäre schön, wenn die Übersetzungen sprachlich korrekt wären!

  • Super. Bin begeistert

    Ich unterrichte mit einer Kollegin seit einem 3/4 Jahr 9 junge Flüchtlinge aus Eritrea in Deutsch. Wir habe die ganzen letzten Monate die Arbeitsblätter selbst erarbeitet, und in den letzten Wochen habe ich festgestellt, dass eine englische Übersetzung sinnvoll ist. Gleichzeitig habe ich mit den Lückheften "Deutsch als Fremdsprache 1 und 2" und den zugehörigen Kontrollgeräten gearbeitet. Aber irgendwann ist man damit durch. Jetzt habe ich das workbook bestellt und bin begeistert. Alles was ich vorher erarbeitet habe, ist hier schon berücksichtigt. Super. Jetzt habe ich auch noch die CD und die Folien dazu bestellt. Freue mich mit diesem tollen Arbeitsmaterial zu arbeiten. Ich weiß jetzt schon: meine Schüler werden begeistert sein.
    Danke den Autoren

  • Anregung, inhaltliche Erweiterung, Gewaltenteilung, Polizei

    Anregung zum Inhalt aufgrund diverser Erfahrungen mit osteuropäischen Gästen:
    Es sollte eine Seite in das Textheft aufgenommen werden, die die Funktion der Polizei, des Staatsanwalts, der Gerichte, Gewaltenteilung erklärt. Damit wird viel unnötige Angst genommen.
    Meist herrscht wegen der Korruption im staatlichen System der Heimatländer ein sehr großes Misstrauen gegenüber allen Uniformierten oder der Administration. Der Besuch der Polizeistation wurde daher in unser Besucherprogramm mit sehr großem Erfolg aufgenommen haben.
    Klaus Strienz

  • MIt leichten Abstrichen auch in der Schule einsetzbar

    Wenngleich meine Schülerschaft nicht genau der Zielgruppe entsprach, so konnte ich die verschiedenen Arbeitsblätter doch gewinnbringend mit in die DaZ-Lektionen einbringen. Auch die Schülerinnen und Schüler waren motiviert und mit Freude bei der Arbeit.

  • Bin sehr begeistert

    Wirklich ein ganz großes Lob an euch!!
    Euer Engagement und die Erstellung der Unterlagen ist wirklich super.
    Und, dass es einen kleinen Beitrag kostet - völlig zu recht!! :-)
    Macht weiter so - ihr stellt die Grundlage für unsere tägliche Arbeit!!!

  • Eine Großartige Idee - Vielleicht können wir helfen?

    Mit Freude habe ich über Ihr Schönes Projekt gelesen. Ein wirklich toller Ansatz, Asylbewerbern Deutsch nahe zu bringen.

    Vielen Dank, dass ich an dieser Stelle ein paar Worte über unser Projekt www.babadada.com sagen darf. www.babadada.com ist ein Online-Bildwörterbuch nach dem Vorbild eines normalen Bilderbuches mit Abbildungen und Sprache, wie es oft für Kinder verwendet wird. www.babadada.com ziegt, nach Themen geordnet, die 1.300 wichtigsten Wörter in 2 wählbaren Sprachen (bekannte Sprache und Lernsprache). Die Einfachheit dieses Ansatzes ermöglicht es, "alle" Sprachen und Dialekte der Welt zu berücksichtigen (derzeit rund 100, geplant sind weit mehr).

    Was ist das besondere daran: Es ist das einzige wirkliche Online-bildwörterbuch. Wichtiger ist aber: Es kann seltene Sprachen ("nicht nur Englisch, Französisch und Spanisch". Es ist und bleibt komplett kostenlos und ist performant auch auf günstigen Endgeräten nutzbar. Zudem ist es sehr intuitiv. Apps können dies nicht bieten und sind somit insbesondere für Migranten und Flüchtlinge in der Regel nutzlos.

    Ich würde mich freuen, wenn auch Sie dafür Anwendung finden und uns helfen, die Menschen zu erreichen, für die wir es gemacht haben.
    Mehr Infos neben www.babadada.com auch auf der community unserer Helfer unter community.babadada.com

    Herzlichen Dank

  • kann ich nicht geben, da das Buch vergriffen ist

    Meinen Sie nicht auch, dass es etwas befremdet, wenn ein Werk zur Erlernung der deutschen Sprache den englischen Titel "workbook" - statt die deutsche Bezeichnung "Arbeitsbuch" trägt? Dadurch versäumen Sie zugleich, dass die Asylbewerber Gelegenheit erhalten, ein schönes deutsches Wort kennzulernen. Sie mindern den Wert Ihres Werkes, wenn dieses den Eindruck erweckte, den Adressatenkreis mit "Denglish" zu konfrontieren.
    Da Sie die derzeit vergriffene Auflage neu herausbringen, wäre eine entsprechende Korrektur durchaus angebracht.

  • Kurzkommentar

    Wir werden demnächst damit arbeiten. Schon jetzt aber ein großes Lob! Warum nicht aber auch ein Buch mit Französisch als Brückensprache? Wir haben hier einige Westafrikaner, denen Französisch viel geläufiger ist als Englisch. Schauen Sie auch mal auf meine Website fremdsprachendidaktik.de, wo ich Ihr Arbeitsbuch empfohlen habe, leider etwas verspätet, und, wo's möglich ist, für die Berücksichtigung der Herkunftssprachen plädiere. Ja, und nennen Sie es wirklich Arbeitsbuch, wie Herr Franke vorschlägt.

  • Danke


    Noch einmal vielen Dank für Ihre Hilfe bei meinen Bestellschwierigkeiten, alles ist gestern gut angekommen und ich konnte meine 14 „Jungs“ aus Eritrea gleich mit ihren workbooks beglücken. - Ich habe lange im Internet nach einem passenden Lehrprogramm gesucht, vieles gefunden und verworfen : Ich bin froh, mich für Ihrs entschieden zu haben, denn man merkt eben, dass es von erfahrenen Schulmenschen gemacht ist. Ich werde Ihr Programm wortreich weiter empfehlen.
    Ich bin seit 25 Jahren pensioniert und nun stehe ich, bald 82 jährig, vor diesen Jungen - 18 -32 jährig –, die so unendliche Schwierigkeiten überlebt hatten ( alle sind Bootsflüchtlinge ) und nun in einem winzigen niedersächsischen Dorf angekommen sind und mit mir Deutsch lernen.
    Eine Freundin von mir macht auch diese Arbeit in Sachsen-Anhalt. Sie bat mich , Sie zu fragen, ob man auch ein Arbeitsheft für Französisch sprechende Asylbewerber findet. Falls Sie etwas wüssten, wäre es eine große Hilfe….

  • vielleicht ja mal einen Versuch wert

    Direkt zum Heft mein Feedback schon oben.
    Aber nachdem sich in den Feedbacks schon so der ein oder andere, - wie ich finde hilfreiche Hinweis befindet - die es m.M. nach neben Anderem lohnen würde die an einer Stelle zu sammeln, bzw. ich es auch gut finden würde, wenn es eine Stelle geben würde an der sich Betreuer zu dem Thema austauschen könnten - mal die Frage :
    kennt vielleicht nicht irgendwer irgendjemanden, dem vielleicht die direkte Hilfe direkt am Menschen nicht so liegt aber der zum Thema trotzdem Lust hat zu helfen und
    Computerfertigkeiten hat und zu dem ganzen Thema ein Forum einrichten und betreuen könnte ?
    zum Austausch von z.B. kann ich das überhaupt ?, Weitergabe vielleicht auch mal von selbst hergestellten Übungszetteln, Hinweise auf Seiten die einem gut gefallen, Hinweise auf mehrsprachige Informationen etc.
    gedacht so : dass es dazu einen dicken Hinweis hier auf den Thannhauser Seiten geben würde, und sich das Team soweit die Zeit dafür reicht sich auch dort mit ihren Erfahrungen beteiligen könnte, aber ohne dass sie sich selber auch noch um das Forum kümmern müssen.
    Vielleicht auch jemand Ahnung / Idee ob sowas vielleicht auch als 1 Euro Job möglich ist ?
    falls jemand dazu eine Idee hat oder so .... ggf. auch gerne dazu Austausch über mail, meine mail-Adresse : marita@gmx.info
    und für nach sowas Suchende noch ein paar Sachen die ich neben dem Thannhauser Arbeitsheft und der ABC Liste sehr gut finde :
    - Book2 vom Goetheverlag ( zweisprachige Bücher in ca. 50 Sprachen ) mit wie ich finde einem sehr gutem Aufbau -
    - Youtube Videos von Wolfgang Butzkamm - mit z.B. Begriffen wie auf, unter, zwischen, rechts neben.
    und falls jemand mal soetwas weitergeben möchte :
    vom Ethno-Medizinischen-Zentrum e.V. gibt es eine mehrsprachige Diabetes und Impfinformation.
    ( dort zu finden unter Publikationen)
    wünsche allen noch viel Spaß beim Deutschunterricht ....
    Marita

  • Der Hammer!

    Ich kann nur sagen: Hervorragende Arbeit. Bieten Sie das buch keinesfalls kostenfrei an. Diese Arbeit hat Wert und diese Wert muss geschätzt werden. Auch die Kritik an den Titel kann ich nicht nachempfinden. Workbook ist für die Geflüchteten einen erkennbaren und verständlichen Begriff. Das Deutsche Wort "Arbeitsbuch" ist keinesfalls besser. Wer sich an dem Titel aufhängt, hat hier die Aufgabe nicht verstanden. Bravo! Gute Arbeit!

  • Erweckt große Hoffnungen

    Buch ist gut für1) Ehrenamtliche , die keine Ahnung haben, wie man bei Ausländern Deutsch unterrichtet und selber Englisch sprechen
    2) für Asylbewerber , die einigermaßen gut Englisch sprechen
    3) für Asylbewerber , die nur kurze Zeit Unterricht haben können
    Eine Fremdsprache wird nicht unterrichtet , indem man eine zweite, die auch nicht gut beherrscht wird, zu Hilfe nimmt. Englisch oder Französisch wird nur ausnahmsweise eingesetzt. Im Fremdsprachenunterricht wird mit allen uns zur Verfügung stehenden Mitteln gearbeitet . Auch eine Anfangsgrammatik muss nicht großartig erklärt werden; sie ergibt sich teilweise von selbst.
    Sie haben meine Idee von einem Grundkurs, den ich mir auch nach den Vorgaben vom bamf zusammengestellt habe, ausgearbeitet.
    Es wäre vielleicht von Vorteil für alle, wenn sie einen Lehrer/In für DAF zur Mitarbeit gewinnen könnten.

  • brauchbares Arbeitsmaterial, erschreckende Haltung

    Ein brauchbares Arbeitsbuch, nur waren wir entsetzt über die infantilisierende Haltung, die sich hier gegenüber Asylsuchenden eingeschrieben hat. Zwei Figuren werden in dem Buch eingeführt, der 22jährige Simon aus Syrien und der 43jährige Deutschlehrer Herr Maier. Während der junge syrische Mann Herrn Maier siezt, wird er von dem Deutschen geduzt. Das ist unglaublich und gehört umgehend geändert!

  • Rückmeldung

    Sehr geehrte Frau Görling,
    danke für Ihre Rückmeldung zum Workbook, speziell zu unseren Beispielfiguren „Simon“ und „Herr Maier“.
    Unser Konzept ist aus den praktischen Erfahrungen bei uns vor Ort entstanden. Dort hatten wir als Kursteilnehmer vorwiegend junge Männer, so auch den Protagonisten Simon.
    Eine Erfahrung aus den Kursen war auch, das Thema „Du“ und „Sie“ anzusprechen.
    Sie haben recht, die Kombination beider Sachverhalte, nämlich die 22- und 43-jährigen Protagonisten und das Thema „Du“ und „Sie“ ist in diesem Fall etwas unglücklich und vielleicht auch unserer „Betriebsblindheit“ geschuldet. Allerdings handelt es sich hierbei ja auch nur um ein Beispiel. Wir rufen damit glaube ich nicht dazu auf, Asylbewerber grundsätzlich zu Duzen oder wie Kleinkinder zu behandeln. Wenngleich ich Ähnliches leider auch schon erlebt habe.
    Ich kann Sie jedoch beruhigen, wir begegnen allen Kursteilnehmern mit Respekt und Wertschätzung und nicht automatisch mit dem „Du“. So haben wir bisher eine fruchtbare und harmonische Zusammenarbeit und ein gutes Miteinander in unseren Kursen gehabt.
    In den kommenden Auflagen werden wir die Protagonisten überarbeiten.
    Ob dies aber „entsetzlich“ und „unglaublich“ ist, weiß ich nicht. Entsetzlich finde ich aktuell die Schlagzeilen aus Sachsen und Mazedonien. Für wichtig und elementar halte ich wie gesagt einen respektvollen Umgang untereinander.
    Herzliche Grüße
    Markus Landherr

  • Pros und Contras (aus österreichischer Sicht)

    PRO:
    Ich gebe seit vielen Jahren Deutschkurse für AsylwerberInnen - allerdings in Österreich (Kärnten) - und habe meine Praxis und Lern-Unterlagen im Laufe der Jahre ständig adaptieren müssen, d.h. ich kenne auch sehr viele (im Internet oder Buchhandel verbreitete) Materialien und habe letzten Endes doch immer auf meine eigenen selbstgemachten Unterlagen zurückgegriffen. Eurer Heft ist das beste, sprich: praxis-tauglichste, bedürfnisorientierteste Material, das mir bisher untergekommen ist - wobei ich es selbst noch nicht im Unterricht getestet habe. Gratulation für diese Leistung - ich kann ermessen, wie viel Arbeit dahintersteckt!!!
    PRO im Detail:
    Aufbau und Vorgangsweise, Übersichtlichkeit (nicht überladen), Größe der Schrift, Auswahl der eingeführten Vokabeln und Phrasen, Auswahl der Themen (auch wenn ich viele der Themenseiten gegen Ende in Österreich nicht verwenden kann, weil sie zu Deutschland-spezifisch sind), Illustrationen, Einbeziehung von alltagspraktischen Hinweisen, Beachtung der Wichtigkeit von Medien (speziell Smartpone), Verzicht auf explizite Grammatik-Inputs, Verzicht auf Abfrage "unserer schönsten Urlaubserlebnisse" ...


    CONTRA:
    1. Da unsere Klientel in den Kursen immer sehr heterogen ist, was Mutter- und Zweitsprachen, Nationalität, Lernbiografie betrifft, finde ich die durchgängig zweisprachige (dt.-engl.) Führung nicht unbedingt vorteilhaft, da immer mindestens 1/3 der TN, die kein Englisch können, nicht nur benachteiligt ist, sondern zusätzlich verwirrt wird, wenn ich aufs Englische ausweiche. -> Deshalb werde ich auch das "Workbook" an unsere Bedürfnisse anpassen und das Englische vermeiden, dh. aus den Kopierunterlagen für den Unterricht rauslöschen. (Anm. Da wir ca. 100 TN haben mit hoher Fluktuation muss ich mit Kopien arbeiten und kann nicht für jede/n TNin euer Buch kaufen, obwohl ich euer Engagement gerne unterstütze. Wir arbeiten auch alle freiwillig und unbezahlt und haben Null Budget für Material).
    -> Vorschlag: Ich fände es gut, wenn zusätzlich eine 2. Fassung desselben Buches einsprachig Deutsch angeboten würde!

    2. Die meisten AsylwerberInnen kommen mit Null Deutschkenntnissen zu uns. Für diese TN ist (mir) der Einstieg schon zu anspruchsvoll bzw. fehlen mir noch "basics", die ich vorschalten bzw. auf Zusatzblättern mitliefern werde, z.B. wird "du" und "dir" als erstes Personalpronomen im Heft herausgestellt (graue Blase) - aber wo finde ich "ich" und "mir"? Eine kleine Übersicht über die Personen (Pronomen) wird meiner Erfahrung nach von den TN geschätzt zur besseren Orientierung.

    3. Ich finde eine Gegenüberstellung von "sein" und "haben" mit einigen Beispielen (Sätzen) auch am Anfang schon hilfreich - ohne allzu viel auf Grammatik eingehen zu wollen.

    4. Ich vermisse auf der "Einkaufen-Seite" Artikel (zu den angeführten Nomen). (Umgekehrt können solche "Mängel" sofort kreativ im Unterricht genutzt werden, indem es zur Aufgabe gemacht wird, die Artikel zu ergänzen ;-)

    5. bei Religion: die Beschränkung auf Christentum und Islam (Uns ist "Integration/Inklusion" auch in den Deutschkursen ein echtes Anliegen, und da wir immer auch "Andersgläubige" in unseren Reihen haben (Buddhisten, Hinduisten), achte ich sehr darauf, dass ich im Unterricht niemanden ausschließe, sondern sich jede/r mit den angesprochenen Themen identifizieren und einbringen kann.
    -> Vorschlag: zumindest am Rande auch andere Religionen anführen! Kann man ja dann im Unterricht nach Belieben ausweiten oder nicht, je nach Bedarf.

    6. Anlauttabelle am Schluss: die Beschränkung auf Tiere finde ich weniger sinnvoll, da viele Tiernamen nicht so relevant sind für das Anfangs-Niveau. Finde Anlaut-Tabellen mit gebräuchlichen, häufig schon bekannten Dingen sinnvoller.

    Zusammenfassung:
    Die Contra-Liste schmälert nicht meine Begeisterung für das Buch, sondern sollte als konstruktives Feedback gelesen werden. Ich werde aus dieser Vorlage eine "österreichische" Variante basteln, die ich um die Themen ergänzen (oder vorgegebene Seiten adaptieren) werde, die wir hier jetzt brauchen. Und ich bin schon sehr gespannt, wie sich das Material in der Praxis bewähren wird. Vielen Dank für diese Initiative!

  • Bestellung über die Buchhandlung / für Spendenaktion

    Hallo,
    schön wäre es, wenn meine "Buchhandlung am Schulterblatt" in Hamburg "Deutschbuch für Asylbewerber" direkt bei ihnen bestellen könnte. Das würde die Spendenbereitschaft für die Messehallen in Hamburg stark erhöhen und ist für zukünftige auch spontane Spender viel einfacher, siehe Budnikowski Spendenaktion für Flüchtlinge.....
    Gruß Maren Faasch

  • Très bien...

    ...und bei Interesse könnte ich die französische Übersetzung der Brückentexte unentgeltlich liefern - Bedarf scheint ja zu bestehen. Ansonsten: Weiter so!

  • erleichtert mir die meine Anfänge als "Lehrer".

    Bin zwar als pensionierter Fersehjournalist mit der deutschen Sprache gut vertraut, aber deutsch sprechen und schreiben ist eben nicht deutsch unterrichten. Das Arbeitsheft ist gut strukturiert angelegt und für meine Anfänger auch breit gefächert. Dennoch läßt es viel Raum für eigene Ideen und die Möglichkeit, vorhandene Themen beliebig auszubauen. Das scheint auch so gewollt zu sein. Ich bin sehr dankbar für dieses Abeitsheft. Die Anmerkungen in english sind durchaus hilfreich, vor allem für die Schüler ohne jegliche Deutschkenntnisse. Meine Kursteilnehmer sind sehr angetan von dieser Lernhilfe und sehr motiviert mit dabei.

  • zusätzliche Tipps

    2 Tipps:
    1. www.ich-will-deutsch-lernen.de für den Fall, d.h. bspw. ein Smartboard/Laptop zum Einsatz kommen kann. Lernprogramm kostenfrei in Bielefeld entwickelt von A1-B1 einschließlich eines berufssprachlichen- und Analphabetenteils. Jede Lektion wird durch einen Filmbeitrag (durchaus witzig) eingeleitet und dann mit vielfältigen Aufgaben versehen
    2. Für die Lerner macht es Sinn, die neuen Buchstaben mit ihren Lautwerten auszusprechen (wie aus der Grundschulzeit bekannt) und zu dem normalen ABC die Laute -ach, -uch, -och, -ich, -ech, -sch, -sp, -ck, -au, -äu, -eu, -ei, -ie und-st (für den Wortanfang), auf dem Blatt hinzuzufügen und sie wie Buchstaben lernen zu lassen.

  • Super Unterlagen!!

    Liebe Workbook-Herausgeber,
    mir ist es egal, ob ihr den Titel auf Englisch oder Deutsch schreibt. Bin jedoch begeistert, nachdem ich bereits 2 Monate Deutschunterricht für
    7 Somalier, 6 Eriträer, 2 Syrer und 2 Personen aus El Salvador gegeben habe (alles Asylsuchende) und ständig im Internet nach Materialien gesucht und selbst kopiert habe, dass ich euer Buch gefunden habe. Habe bereits im Vorfeld nach der gleichen Methode versucht Deutsch beizubringen und wurde durch eucher Buch darin bestärkt. Ich habe mir auch sämtliche Arbeitsunterlagen dazu bestellt, da die Ev. Gemeinde, die den Kurs anbietet, auch keine Unterlagen hatte. Jetzt kam die Migrationsbeauftragte und stellte uns die Bücher "Deutsch im Alltag" von Langenscheidt zur Verfügung. Diese sind jedoch viel zu schwierig und evtl. nur in einem VHS-Kurs, nicht bei ehrenamtlichen Tätigkeiten zu
    gebrauchen.
    Macht also bitte weiter so und bringt evtl. noch eine Ergänzung dazu raus, das wäre super!!
    Viele Grüße
    Gabriele Feißkohl

    Unterlagen hatte. Jetzt kam eine Migrationsbeauftragte und möchte die W

  • Das, was wir in der konkreten Arbeit brauchen!

    Da wir unsere Schüler oft nur ein halbes Jahr betreuen und auch prinzipiell das was ein professioneller Sprachunterricht leisten muss, gar nicht erreichen können, ist Ihr Arbeitsbuch -konkret und situationsbezogen und preiswert- genau das, was wir in der ehrenamtlichen Erstausbildung benötigen.
    Vielen Dank dafür!

  • Ein praxisnahes und -orientiertes Material

    Das Heft spiegelt genau das wider, was ich mir in der Praxis des D.-Unterrichts mit Asylbewerbers vorgestellt habe. Es wäre aber schön, wenn es begleitende Übungen gäbe. Mir gefallen die themenbezogenen Kapitel, weil sie rasch auf eine niedrige Kompetenz kommen, ohne sich zu viel in unnötigem "Drumherum" zu verlieren.

  • Guter Leitfaden für die ehrenamtlichen Deutschlehrer

    Mit diesen durchdachten und praxisorientierten Materialien haben auch engagierte Deutschlehrer-'Amateure' einen brauchbaren Leitfaden für strukturierten Unterricht in der Hand. Haben wir gern als Empfehlung in die "Coaching-Kiste" aufgenommen: http://www.coaching-kiste.de/deutschkurs.htm

  • Ein gut zu gebrauchendes Buch. Danke für Ihre Mühe!

    Schade, dass es auch am 11.09.2015 noch nicht zu Bestellen ist.Wir brauchen Nachschub!

  • Arbeitsblatt Elementarwortschatz

    Ich stimme gerne in das allgemeine Loblied für das "Workbook" ein. Wir verwenden es mit Erfolg in unserer Erstaufnahmeeinrichtung in Schweinfurt. Da die meisten nur wenige Tage hier sind, gibt es praktisch keinen kontinuierlichen Unterricht. Ich habe deshalb ein Arbeitsblatt zum Elementarwortschatz zusammengestellt, das Wörter und Phrasen enthält, mit denen die Asylbewerber wohl als erstes konfrontiert werden: ja/nein, bitte/danke, ich heiße... usw.
    Das Arbeitsblatt ist als pdf auf meiner Seite http://kerzel.de/wld (Wir Lernen Deutsch) zu sehen und kann dort heruntergeladen werden. Kopieren ist erlaubt.
    Thomas Kerzel

  • Version ohne Brückensprache?

    Sie haben meiner Kenntnis nach das beste Lehrbuch für den Deutschunterricht für Flüchtlinge erstellt. Respekt!

    Allerdings unterscheiden sich Ihre Erfahrungen grundlegend von meinen: Bei uns, in einer mittelhessischen Gemeinde, sind die Englischkenntnisse der Flüchtlinge bisher fast gleich null — und wenn in weniger als 10 % tatsächlich Kenntnisse vorhanden sind, so liegen diese im Sprechen und kaum im Lesen.

    Für unsere Gruppen ist die Brückensprache folglich ohne Belang, ja, sie behindert eher den Lernprozess, weil die Teilnehmer teils nicht unterscheiden können, was nun Deutsch und was Englisch ist. Ich rege deshalb an, eine Ausgabe zu erstellen, die auf eine Brückensprache verzichtet.

    Mit bestem Gruss,

    Frank Jermann

  • Spendenaktion mit den Arbeitsbüchern

    Damit möglichst viele Asylberwerber und Flüchtlinge mit dem wirklich tollen Deutschkurs arbeiten können, haben in Ochtrup im Westmünsterland der Flüchtlingshilfeverein, die Bücherei und die örtliche Buchhandlung eine Spendenaktion gestartet. Die Hefte liegen in dem offenen Fach einer Box aus und kommen nach der Bezahlung in die Schublade darunter (zwei einfache Ablagekörbe tun es auch, wir hatten das Glück von der Behinderten-Werkstatt unterstützt zu werden). Der koordinierende Flüchtlingshilfeverein gibt sie dann weiter an Dozent/innen von Sprach- und Integrationskursen und an Sprachpatinnen und Sprachpaten.
    Nach der Veröffentlichung eines Beitrages auf der Facebook-Seite der Bücherei (https://www.facebook.com/lambertibuecherei/posts/900886373314953) und einem Artikel in der Tageszeitung (http://www.wn.de/Muensterland/Kreis-Steinfurt/Ochtrup/2116185-Spendenaktion-fuer-Arbeitshefte-Sprache-ist-der-Schluessel-zur-Integration) lief die Aktion so gut an, dass wir die erste Nachbestellung losschicken mussten und heute Morgen dem lokalen Radiosender Rede und Antwort stehen durften.

    Die ersten Anfragen von Einrichtungen und Initiaven aus der Region zur praktischen Umsetzung der Spendenaktion gab es auch schon. Also: Nachmachen erwünscht!

  • Sehr hilfreiches Material, aber die Fallen liegen im Detail.

    Liebe Mit-Unterrichtenden!
    Seit einer Woche unterrichte ich frisch angekommene Syrer, meist ohne jegliche Englischkenntnisse. Hilfreich sind mir langjährige Berufspraxis in Englisch, Französisch, Deutsch in ausländischen Schulen, und vor allem meine rudimentären Arabischkenntnisse.
    Mein Vorschlag:
    Wir sollten die Anlaut-Tabelle dringend ändern und für die Flüchtlinge RELEVANTEN Wortschatz verwenden, der zudem die Laute präziser beschreibt: Also
    nicht STORCH für den Laut "S" sondern

    S Suppe

    Sp Sport

    St Straße

    Sch Schokolade

    Nashorn für "N" ist eine Katastrophe für Syrer, die bereits kapiert haben, dass h eine Funktion als stummes Dehnungs-h hat. Für phonetische Erläuterungen reicht weder deren noch mein Wortschatz. Also bitte: Keine Komposita mehr!

    Und nun zu den "patterns":

    "Sprichst du deutsch?" Ich brachte meinen Leuten bei: " ja" "nein" "ein wenig" . Halte ich als Antwort für völlig ausreichend. Erfüllt den kommunikativen Zweck und ist für spätere Vertiefungen immerhin nichts Falsches, was umgelernt werden muss.

    Meine Lernenden haben von mir öfters in meiner Verzweiflung das fränkische " vergisses!" gelernt, z. B. bei "Chamäleon" für "C".

    Ich habe früher deutsche Erstklässler unterrichtet, denen kann man mit einem Tier-ABC kommen, weil sie den Wortschatz drauf haben. Aber nicht Syrern! Als frühere Arabisch-Lernende hätte ich mich total veräppelt gefühlt mit einem "Xenosaurus", wenn ich doch dringend nötig brauche "Toilette", "Wasser", "Jacke" oder "Reisepass"!


  • SUPER Material

    Dieses Buch ist uns in der Vermittung der deutschen Sprache für Asylsuchende eine wirkliche Hilfe!
    Danke für Ihre Arbeit.
    mit fruendlichem Gruß
    Barbara Röhl

  • Für ehrenamtlichen Deutschunterricht bei der Kleiderkammer Messehallen in Hamburg haben wir sehr viele Deutschkurse für Asylbewerber gespendet bekommen und sie erfolgreich eingesetzt.

    https://www.facebook.com/Fleckhaus

    Ich bin seit 25 Jahren Lehrerin für Deutsch als Fremdsprache. Deshalb fragen mich viele Ehrenamtliche, welches Buch ich ihnen empfehlen kann. Sehr gerne verweise ich auf das Thannhauser Modell. In Hamburg gibt es über 100 Ehrenamtliche, die in der Erstaufnahme Messehallen Flüchtlinge in Deutsch unterrichten. Das hat mir gezeigt, dass auch Laien sehr viel für den Spracherwerb unserer neuen Mitbürger tun können. So wird keine Zeit vergeudet, und die Flüchtlinge beginnen sofort, auf Deutsch zu kommunizieren. Ich suche jede Menge Mitstreiterinnen und Mitstreiter, die z. B. im Tandem Deutsch unterrichten wollen. Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung.
    Nelly Fleckhaus, Hamburg

  • Aufs Wesentliche konzentriert, praxisnah und extrem hilfreich. Danke!!!

    Seit über einem Jahr DeutschLernen mit den Flüchtlingen in unserem Dorf in Thüringen suche ich nach guten Hinweisen und geeigneten Lernmaterialien. Es gibt eine Menge Lehrbücher, aber ich kann und will nicht alle kaufen und ausprobieren. Die Flüchtlinge in den Sammelunterkünften brauchen in der Regel so einen soliden Grundkurs wie diesen.
    Arabisch, Persisch, Albanisch, Serbisch ... nicht immer können wir Englisch oder Russisch als Transfersprache nutzen. Dann brauchts Bilder. Die Bildvorlagen von "KIKUS Arbeitsblätter Bildkärtchen" waren bisher mein Favorit, aber
    dieses Arbeitsheft bringt Struktur ins Lernen.
    Auch das Konzept zur "Erstorientierung und DeutschLernen für Asylbewerber" (als PDF bei www.bamf.de) hätte ich gern schon eher entdeckt. Danke, Ihr guten Bayern!
    Der Preis ist sehr o.k. - Wertschätzung ist wichtig im Miteinander von Hilfe gebenden und nehmenden Menschen.

  • Rock around the Alphabet

    Eine Idee habe ich noch.

    Man könnte das ABC sehr leicht mit einem Lied (Rock around the alphabet) einüben, zunächst im Original in englisch, dann mit leichter Textänderung in Deutsch, wobei die Phonetik auch illustriert werden sollte:

    Beipiele: A - Aa, B - Bee, ... F - eF ..., J - Jot usw.

    In u. a. Links kann man das antike Liederbuch bestellen. Es enthält u. a. einen Song, den ich in der Hauptschule gerne auch im Englischunterricht eingesetzt habe. (Rock around the Alphabet)

    http://www.zvab.com/Get-Board-English-Song-book-J-Kienzler/212421031/buch

    http://www.eurobuch.com/buch/isbn/3506400010.html

    Verlag Schöningh, 1978, ISBN 3-506-40001-0



    Hier ein kleiner Anpassungsversuch:

    Kommt Ihr Leute singt es aus
    kommt ihr Leute singt es laut,
    kommt Ihr Leute singt mit mir,
    das ist das Lied vom A - B - C (aA - Bee - Cee
    >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>

    Das Problem mit der Ansprache "Du" .. oder "Sie" sollte man vielleicht erläutern, da im Englischen ja nur "you" verwendet wird.

  • Tolles Workbook! Vielen Dank

    Wir benutzen Ihr Workbook seit 6 Wochen und machen tollen Erfahrungen damit in unseren kleinen Intensivkursen.
    Die Asylbewerber mögen es sehr, besonders mit gespielten Szenen.

  • Arbeitsbuch ohne Untertitel

    Ich finde das Heft prima und werde es bei meinem nächsten Unterricht ganz sicherlich einsetzen.
    Das einzige, was mich ein bißchen stört, sind die englischen Erklärungen.
    Ich habe die Erfahrung gemacht, dass den Asylbewerbern, die nur ein bißchen Englisch können (die überwiegende Anzahl kann gar kein Englisch) speziell die Unterscheidung zwischen e und i (und dazu die konträre englische Aussprache) sehr schwer fällt. Und wenn ich jetzt das geschriebene englische Wort mit in den Unterricht übernehmen sollte, denke ich, dass das Problem dadurch noch verstärkt wird.
    Ich hoffe sehr auf ein alternatives Arbeitsbuch ohne eine Zweitsprache.

    Herzliche Grüße

  • Deutschkurs für Asylbewerber - Danke!

    Guten Tag Herr Landherr,

    es ist mir ein Bedürfnis, Ihnen und Ihrem Team ein "DANKESCHÖN" zu sagen für das gelungene Workbook für Asylwerber. Ich habe mich über die Caritas in Vorarlberg/Österreich für einen Deutschkurs mit Asylanten, die erst kurze Zeit hier in Feldkirch sind, zur Verfügung gestellt (bin Sonderpädagogin im Ruhestand).

    Ich war auf der Suche nach einem Arbeitsbuch, welches mich bei meiner Arbeit unstützen sollte und bin hier nicht zu einem befriedigendem Ergebnis gekommen - sei es vom Aufbau her oder inhaltlich. So habe ich sehr viel Materialien/Arbeitsblätter selber hergestellt, was sehr viel Zeit gekostet hat. Vor 2 Wochen wurde mir durch das Feldkircher Büro für Ehrenamt ihr Buch zur Ansicht gegeben und sofort war mir klar, hier sind Menschen am "Werk" gewesen, die wissen worum es geht. Ich konnte für die
    3 zu betreuenden Männer jeweils ein Exemplar bekommen und verwende es bei jedem meiner Stunden - hauptsächlich als Übung und Vertiefung für die nächste Unterrichtseinheit - da ich mit den gleichen Themen begonnen habe wie Sie.
    Die Seiten sind übersichtlich gestaltet in Schrift und Bild - nicht überfrachtet mit unnötigen Dingen.

    Also, Ihnen nochmnals ein Lob für das gelunge Arbeitsbuch - ich hoffe, daß Sie diese Rückmeldung freut!

    Sollte es eine Fortsetzung dieses Buches geben, wäre ich dankbar um eine Rückmeldung

    Mit freundlichen Grüßen
    Bärbel Gösch

  • Kommentar

    Ich finde Ihr Engagement sehr toll und einiges im Workbook kann ich auch für meinen Unterricht gebrauchen. Allerdings stören mich die Zeichnungen. Es wird doch ein altbackenes Rollenverständnis transportiert, das mit deutscher Realität nicht viel zu tun hat: auch Männer spielen mit Kindern, können das Haus putzen und kochen. Auch Frauen verwenden einen Hammer, spielen Fußball oder sind in handwerklichen Berufen tätig. Vielleicht können Sie das überarbeiten.

  • Sehr gut!

    In unserer Großgemeinde (9 Ortschaften mit zzt. 16 Kursen) haben nach für nach alle Unterrichtenden das Heft eingesetzt, weil es sich als das für uns Beste herauskristallisiert hat, für alle als wertvolle Arbeitsgrundlage, z. T. im Besitz der Teilnehmer. Jetzt vereinheitlichen wir das, die Kurse kooperieren nun miteinander und ich habe gerade eine Sammelbestellung für den steigenden Bedarf bestellt. Ich weise auch immer auf die tollen Tipps und die Handreichung auf der Homepage hin, aber das nutzen leider nicht alle.
    Vielen Dank an die Autoren, die so viel Zeit und Mühe in das Projekt stecken! Tolle Arbeit!

    Gibt es etwas ähnlich gutes zur Alphabetisierung? Mitnichten sind alle, die zu uns kommen, gut ausgebildet! Die Zahl der Analphabeten bzw. nicht an unsere Schriftzeichen gewohnten steigt - zumindest bei unseren Zuweisungen. Für einen (oder mehrere!) Tipps bin ich sehr dankbar!

  • Sehr gute Erfahrungen in 5 Sprachgruppen in Urbach

    Der AK Flüchtlingshilfe Urbacht hat 5 Sprachgruppen mit unterschiedlichen Zielgruppen gebildet. Diese treffen sich bis zu 3 Mal in der Woche und arbeiten großenteils mit Ihrem Modell. Der Aufbau und die Übungen werdne als sehr hilfreich erfahren! Wir empfehlen eine Erweiterung mit Arabischen Kommentaren.

  • Buch mit arabischen Anmerkungen

    Ein Teilnehmer (Englischlehrer aus Syrien) unseres Deutschunterrichts hat die "englische" Version mit arabischen Anmerkungen versehen. Besteht Interesse daran?
    Wie ich gelesen habe ist eine offizielle Ausgabe mit arabischen Untertiteln in Arbeit. Wann ist mit ihr zu rechnen?

  • Der Teufel steckt im Detail.

    Erstmal vielen Dank für Ihr Projekt. Ich kann ermessen, wie viel Arbeit darin steckt.
    Gerade habe ich angefangen mit dem Workbook zu arbeiten. Und schon tauchen Ungereimtheiten auf:
    Warum stehen auf S. 4 z. B. "Mann" statt "Vater" und "Frau" statt "Mutter"?
    Warum erscheinen auf S. 5 die Angaben "am Abend" und "in der Nacht"? Weder sind Genera noch Kasus eingeführt.
    Fortsetzung folgt.

  • Für dieses gelungene Werk kann man den Autoren nur danken!

    ein äußerst hilfreiches, motivierend aufgebautes Workbook, mit dem man sehr gut arbeiten kann.
    Einen Kritikpunkt möchte und muss ich aber anmerken: S. 26 beim Thema "Wetter" steht der Satz "Es hat ein Gewitter." Was für ein Deutsch soll das sein? Diesen Satzbau gibt es in der deutschen Sprache wirklich nicht!!! Das geht einfach nicht! Es muss heißen: "Es ist ein Gewitter" oder "Es gibt ein Gewitter" oder "Ein Gewitter zieht herauf" oder "Ein Gewitter bricht los." Vielleicht können Sie das bei einer Neuauflage berücksichtigen.
    Ich habe mir erlaubt, diesen Satz von meinen Schützlingen korrigieren zu lassen.

  • Alle Angebote des Thannhauser Modells als gebundenes Heft oder Download im Internet als Soforthilfe für Sprachbetreuer bestens geeignet.

    Das Unterrichtswerk "Deutschkurs für Asylbewerber" Thannhauser Modell konnte ich noch nicht direkt einsetzen, weil ich derzeit in einem Alphabetisierungskurs mitarbeite. Aber es liefert mir wertvolle Anregungen auch für diesen Unterricht. Sehr zu empfehlen ist ein Fortbildungskurs bei Herrn Landherr, der anschaulich ist, motiviert und Mut macht zur Umsetzung. Äußerst hilfreich finde ich alle Tipps und Anregungen auf den entsprechenden Internetseiten, überaus sozial das Angebot des kostenlosen Herunterladens. Wenn ich einen Kurs mit Teilnehmern bekäme, die das deutsche Alphabet beherrschen, würde ich mich für das Workbook des Thannhauser Modells entscheiden.

  • Empfehlenswertes Arbeitsbuch

    Seit etwa 2 Monaten arbeite ich in einem Team von 5 Ehrenamtlichen mit Ihrem Arbeitsbuch, das wir alle als sehr hilfreich empfinden, wenn sicherlich auch die eine oder andere Verbesserung sinnvoll wäre.
    Unsere Schüler - vorwiegend aus afrikanischen Ländern - fühlen sich jedenfalls nicht überfordert und begegnen dem angebotenen Stoff mit hoher Motivation!
    Vielen Dank für Ihre Pionierleistung!

  • beim Unterrichten habe ich festgestellt, dass den Menschen die richtige Aussprache schwerfällt. Wäre es nicht möglich zusätzlich noch die Lautschrift für die Wörter mit aufzunehmen?

    Beim Unterrichten habe ich festgestellt, dass den Menschen die richtige Aussprache schwerfällt.. Wäre es nicht möglich, zusätzlich noch die Lautschrift für die Wörter mit aufzunehmen?
    Sonst ist dieses Heft sehr hilfreich.
    Viele Grüße
    Anna Schiestel

  • Sehr hilfreich!

    Nach einiger Recherche sind wir als Ehrenamtliche auf Ihr Arbeitsbuch gestoßen, das für unsere Zielgruppe der minderjährigen, unbegleitenden Flüchtliche gut einsetzbar ist. Es gibt zwar einige - wenige - Ungereimtheiten, insgesamt aber ist es eine große Hilfe für den Unterricht in den ersten Wochen, bevor die Jugendlichen in die Intensivkurse kommen. Besten Dank!

  • Digitale Ergänzung

    Da Ihr Arbeitsbuch „Deutschkurs für Asylbewerber“ sehr verbreitet, viel gelobt und geschätzt wird, haben wir in Passau versucht, Ihr Printwerk digital zu ergänzen, um noch mehr Übungsmöglichkeiten für den Einzelnen zu schaffen. Owlfinch.com, das zunächst für das schulische Umfeld entwickelt wurde, aber inzwischen auch in Kursen für Erwachsene verwendet wird, lässt sich einsetzen als Ergänzung des Unterrichts, für methodischen Wechsel, zur Wiederholung des Stoffes sowie für Partner- und Alleinunterricht. Owlfinch.com ist kostenlos.

    Albert Hoffmann

  • Super Material. Warum gibt es die Wortlisten zu 1 und 2 nicht mehr auf Persisch?

    Super Material. Warum gibt es die Wortlisten zu 1 und 2 nicht mehr auf Persisch?

  • Wörterlisten

    Guten Tag,
    ich habe vor einiger Zeit Wörterlisten für die Arbeit mit dem Workbook zu den Themen 1-11 (14 Seiten) in Persisch/Dari/Farsi ausgedruckt und im Unterricht verteilt. Sie wurden mir "aus der Hand gerissen". Nun kann ich sie leider nicht mehr finden. Wo sind sie geblieben?
    Mit freundlichen Grüßen von Margot Kersten

  • ich wünschte mir Wörterlisten als Download auch auf arabisch.

    Die Materialien machen bisher einen sehr guten Eindruck auf mich. In einigen Wochen kann ich mehr sagen.

  • Vorschlag für eine "user-freundlichere" Variante des ABC-Arbeitsblatts

    Die Idee (und das Konzept) des ABC-Blatts finde ich sehr gut. Die Form bzw. das Format hat in meinen Kursen Schwierigkeiten gemacht, weil den schreib-unerfahrenen SchülerInnen die Felder zu klein sind, um bequem dort hineinzuschreiben. Deshalb bin ich dazu übergegangen, das ABC-Blatt zu vergrößern und nur je eine Hälfte des Alphabets auf ein DIN-A4-Blatt auszudrucken, damit pro Wort-Feld mehr Platz zum Schreiben zur Verfügung steht und sie sich so beim Schreiben leichter tun. Vielleicht könnten Sie eine derart adaptierte Variante (vergrößert und auf 2 A4-Blätter verteilt) zusätzlich erstellen und ebenfalls zum Download anbieten.
    Vielen Dank für Ihre unterstützenden Angebote!